Katalog GES



Kinder kauft man nicht: Die politische Ökonomie von Auslandsadoptionen in Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika

Bei der Adoption eines Kindes aus dem Ausland werden hohe Summen an unterschiedliche Akteure gezahlt: Adoptionsagenturen, Behörden, Vermittler, Ärzte und Waisenhäuser. In der Literatur der letzten dreißig Jahre wird daher immer wieder kritisiert, Auslandsadoptionen seien im Grunde... Full description

1st Person: Tribowski, Christian
Type of Publication: Thesis
Thesis note: PhD Dissertation
Published: Köln Universität Köln 2015
Keywords: Auslandsadoption > Sakralisierung > Entmarktlichung > Kinder > Platzierung > Haager Übereinkommen > Kinderhandel > Geldregime
Online: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/6774
Full text
Full text via KUPS (Universität Köln)
  Search for full text
Table of Contents:
  • 1. Einleitung; 1.1 Internationale Adoptionen im Spannungsverhältnis zwischen Geld und Kindeswohl; 1.1.1 Entmarktlichung, öffentliche Kontrolle von Adoptionen und Sakralität von Kindern; 1.1.2 Soziale Grenzen, makrostrukturelle Zweckbindung und Geldknappheit; 1.1.3 Distributionssystem und Platzierungsregime; 1.2 Historische Rekonstruktion, nationaler Vergleich: Methodisches Vorgehen und Gang der Arbeit; 2. Die Sakralisierung von Kindern in den Vereinigten Staaten von Amerika und Deutschland; 2.1 Religiöse Sakralisierung; 2.2 Emotionale Sakralisierung; 2.3 Normativ-kulturelle Sakralisierung; 2.3.1 Die Vereinigten Staaten von Amerika; 2.3.2 Deutschland; 2.4 Schlussfolgerungen: Sakralität und Kinderschutz; 3. Die Entstehung der Platzierungsregime in den Vereinigten Staaten von Amerika und Deutschland zu Beginn des 20. Jahrhunderts.; 3.1 Der US-amerikanische Fall: Vom Kindermarkt zum Platzierungsregime; 3.1.1 Entstehung eines Kindermarktes; 3.1.2 Kritik am Kindermarkt und anderen Adoptionsformen; 3.1.3 Wissenschaftliche Adoptionen: “Kinship by Design”; 3.1.4 Adoptionsrecht in den Vereinigten Staaten bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts; 3.1.5 Wissenschaftliche Adoptionen und die Institutionalisierung eines Platzierungsregimes; 3.1.6 Das gegenwärtige Platzierungsregime in den Vereinigten Staaten; 3.2. Der deutsche Fall: Vom Kindermarkt zum Platzierungsregime; 3.2.1 Entstehung eines Kindermarktes; 3.2.2 Kritik am Kindermarkt; 3.2.3 Das Adoptionsgesetz von 1900: „Kinder für Eltern“; 3.2.4 Reichjugendwohlfahrtsgesetz und Entstehung der Adoptionsbürokratie; 3.2.5 Entstehung des gegenwärtigen Platzierungsregimes seit den 1950er Jahren; 3.3 Schlussfolgerungen: Sakralisierung und Platzierungsregime; 4. Platzierungsregime für Auslandsadoptionen und die makrostrukturelle Zweckbindung von Geld in den Vereinigten Staaten von Amerika und Deutschland; 4.1 Frühphase des US-amerikanischen Falls; 4.1.1 Entstehung von Auslandsadoptionen in den Vereinigten Staaten von Amerika; 4.1.2 Entdeckung des internationalen Kinderhandels in den USA ab den 1980er Jahren; 4.2 Frühphase des deutschen Falls; 4.2.1 Entstehung von Auslandsadoptionen in der BRD seit den 1960er Jahren; 4.2.2 Entdeckung des internationalen Kindermarktes in den 1980er Jahren; 4.3 Zwischenfazit; 4.4 Der Kampf gegen den internationalen Kindermarkt: Das Haager Übereinkommen; 4.4.1 Regelungsstruktur und die Entstehung des Haager Übereinkommens für Auslandsadoptionen; 4.4.2 Regelungen des Haager Übereinkommens und neue Regimeelemente; 4.4.3 Regelungen des Haager Übereinkommens und Makrozweckbindung von Geld; 4.5 Haager Übereinkommen und nationale Auslandsadoptionsregime in den USA und der BRD; 4.5.1 Entstehung und Struktur des gegenwärtigen Auslandsadoptionsregime in den Vereinigten Staaten; 4.5.1.1 Politische Beziehungsarbeit und Ratifizierung des Haager Übereinkommens; 4.5.1.2 Regimestrukturen: Akteure und Kontrollhierarchie; 4.5.1.3 Makrosoziale Zweckbindung von Geld; 4.5.2 Entstehung und Struktur des gegenwärtigen Auslandsadoptionsregime in der BRD; 4.5.2.1 Politische Beziehungsarbeit und Ratifizierung des Haager Übereinkommens; 4.5.2.2 Regimestrukturen: Akteure und Kontrollhierarchie; 4.5.2.3 Makrosoziale Zweckbindung von Geld; 4.6 Reichweite und Grenzen der staatlichen Kontrolle in den USA und der BRD; 4.6.1 Der US-amerikanische Fall; 4.6.1.1 Kontrollstruktur im In- und Ausland; 4.6.1.2 Geldknappheit, Ökonomisierungsdruck und Unterminierung des Kinderschutzes; 4.6.2 Der deutsche Fall; 4.6.2.1 Kontrollstruktur nur im Inland; 4.6.2.2 Geldknappheit, Ökonomisierungsdruck und Unterminierung des Kinderschutzes; 4.7 Zusammenfassung; 5. Schluss: Ergebnisse und Ausblick; 5.1 Sakralität statt Funktionalität: Entmarktlichung und öffentliche Kontrolle von Adoptionen als Mittel des Kinderschutzes; 5.2 Auslandsadoptionen als Platzierungsregime; 5.2.1 Auslandsadoption als Platzierung; 5.2.2 Platzierung als neuer Verteilungsmodus; 5.2.3 Platzierungsregime; 5.3 Auslandsadoptionen und Geldverhältnisse; 5.3.1 Politische Beziehungsarbeit, Regimestrukturen und Beziehungspakete; 5.3.2 Makrostrukturelle Zweckbindung von Geld; 5.3.3 Platzierung und Zweckbindung unter der Bedingung der Geldknappheit; 5.4 Ausblick; Interviewverzeichnis; Literaturverzeichnis; Curriculum Vitae

Similar Items

Cannot find similar records

Library Services

Search Options

Quick links

Orientation