Katalog GES



Es gibt zu viel Vermögen

Die Schuldenkrise ist die Kehrseite eines übermäßigen Aufbaus an Vermögen, das durch keine Substanz gedeckt ist. Sie ist daher nur lösbar, wenn die Vermögen reduziert werden. Full description

1st Person: Beckert, Jens
Additional Persons: Deutschmann, Christoph
Source: in: Handelsblatt (2011-12-15), Issue 243, 15.12.2011, p. 8
Type of Publication: Article
Published: 2011-12-15
Keywords: Staatsverschuldung > Finanzpolitik > Öffentlicher Haushalt
Online: Full text via WISO
  Search for full text
LEADER 01403naa a2200253uub4500
001 item_1464878
003 ZDB-97-MPR
005 20190418015640.978
008 20190418s2011 xx |||||o |00| ||ger |
024 7 |a 576627  |2 edoc 
100 1 |a Beckert, Jens  |u Soziologie des Marktes, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society  |0 (eterms:CONE)/persons/resource/persons41135  |4 aut 
245 1 0 |a Es gibt zu viel Vermögen  |h [Online] 
260 |c 2011-12-15 
520 3 |a Die Schuldenkrise ist die Kehrseite eines übermäßigen Aufbaus an Vermögen, das durch keine Substanz gedeckt ist. Sie ist daher nur lösbar, wenn die Vermögen reduziert werden. 
533 |n [Online] 
653 0 0 |a Staatsverschuldung  |a Finanzpolitik  |a Öffentlicher Haushalt 
700 1 |a Deutschmann, Christoph  |u Projekte von Gastwissenschaftlern und Postdoc-Stipendiaten, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society; Institut für Soziologie, Universität Tübingen  |0 (eterms:CONE)/persons/resource/persons41159  |4 aut 
773 0 8 |i in:  |t Handelsblatt  |d 2011-12-15  |g Issue 243, 15.12.2011, p. 8  |7 nnas 
856 4 |u http://www.wiso-net.de/webcgi?START=A60&DOKV_DB=HB&DOKV_NO=121115242&DOKV_HS=0&PP=1  |z Full text via WISO  |2 public  |3 fulltext 
887 |a ctx_1240555  |2 mpg.pure.context.id 
952 |e 243, 15.12.2011  |h 8  |j 2011 
995 |a multiple_import  |a Daten2011 2012-04-30 10:47 
996 |a Zeitungsartikel 
997 |a newspaper-article 

Similar Items

Cannot find similar records

Library Services

Search Options

Quick links

Orientation