Katalog GES



Ist Europa regierbar?

Der Autor erörtert die Frage, wie ein territorial und im Hinblick auf Kompetenzfragen wachsendes Europa regiert werden kann, d.h. mit welchen Mechanismen die Mitgliedstaaten und eine "Zentralregierung" in Brüssel die politischen Belange Europas lenken und leiten können. Er geht hierzu näher... Full description

1st Person: Scharpf, Fritz W.
Source: in: Herausforderung Europa: Von Visionen zu Konzepten (Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 2003), p. 145-154
Type of Publication: Article
Published: 2003
Online: Full text on the intranet
  Search for full text
LEADER 02677naa a2200289uub4500
001 item_1234477
003 ZDB-97-MPR
005 20190817015645.544
008 20190817s2003 xx |||||o |00| ||ger |
024 7 |a 113901  |2 edoc 
100 1 |a Scharpf, Fritz W.  |u Problemlösungsfähigkeit der Mehrebenenpolitik in Europa, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society  |0 (eterms:CONE)/persons/resource/persons41288  |4 aut 
245 1 0 |a Ist Europa regierbar?  |h [Online] 
260 |c 2003 
300 |a 10 p. 
506 1 |a Access only to restricted audience  |f Online access with authorization  |2 star 
520 3 |a Der Autor erörtert die Frage, wie ein territorial und im Hinblick auf Kompetenzfragen wachsendes Europa regiert werden kann, d.h. mit welchen Mechanismen die Mitgliedstaaten und eine "Zentralregierung" in Brüssel die politischen Belange Europas lenken und leiten können. Er geht hierzu näher auf vier Modalitäten des europäischen Regierens ein, die sich in ihren institutionellen Strukturen, ihrer Funktionsweise, ihrer Leistungsfähigkeit und in ihren Legitimationsgrundlagen wesentlich voneinander unterscheiden: der supranational-hierarchische Modus, die europäische Politikverflechtung, der intergouvernementale Modus und die Offene Methode der Koordination. Der Autor wirft ferner die Frage nach der Problemlösungsfähigkeit der europäischen Politik auf und kommentiert die derzeitigen Überlegungen und Diskurse, die in drei Richtungen weisen: Zum einen wird versucht, die Effektivität der Politikverflechtung durch Stärkung der Kommission und des Parlaments zu steigern; in einer anderen Richtung geht es darum, die Leistungsfähigkeit des intergouvernementalen Modus zu verbessern und in einer dritten Richtung werden schließlich Möglichkeiten einer differenzierten Integration gesucht. 
533 |n [Online] 
773 0 8 |i in:  |t Herausforderung Europa: Von Visionen zu Konzepten  |d Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 2003  |g p. 145-154  |z 3-8329-0078-0  |7 nnac 
800 1 |a Blume, Till  |e [Editor]  |t Herausforderung Europa: Von Visionen zu Konzepten  |4 edt 
800 1 |a Lorenzen, Till  |e [Editor]  |t Herausforderung Europa: Von Visionen zu Konzepten  |4 edt 
800 1 |a Warntjen, Andreas  |e [Editor]  |t Herausforderung Europa: Von Visionen zu Konzepten  |4 edt 
856 4 |q application/pdf  |s 403681 bytes  |u https://pure.mpg.de/pubman/item/item_1234477_2/component/file_3033835/mpifg_am03_145.pdf  |2 audience  |3 fulltext  |z Full text on the intranet 
887 |a ctx_1212570  |2 mpg.pure.context.id 
952 |g 10  |h 145-154  |j 2003 
995 |a multiple_import  |a eDoc Migration Full 2011-11-25 13:29 
996 |a Beitrag in Sammelwerk 
997 |a contribution to collected-edition 

Similar Items

Cannot find similar records

Library Services

Search Options

Quick links

Orientation