Katalog GES



Notwendigerweise unvollkommen: Strukturprobleme des Europäischen Binnenmarktes

Den Binnenmarkt kennzeichnen noch vielfältige Schwierigkeiten, wie nicht zuletzt die Diskussion um die Dienstleistungsrichtlinie zeigt. Der Beitrag untersucht die unterschiedlichen Integrationsprinzipien – Inländergleichbehandlung, Harmonisierung und gegenseitige Anerkennung – und... Full description

1st Person: Schmidt, Susanne K.
Source: in Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften : ZSE : der öffentliche Sektor im internationalen Vergleich Vol. 3, No. 2 (2005), p. 185-210
More Articles
Type of Publication: Article
Language: German
Published: 2005
Keywords: research-article
Online: Volltext
  Search for full text
Summary: Den Binnenmarkt kennzeichnen noch vielfältige Schwierigkeiten, wie nicht zuletzt die Diskussion um die Dienstleistungsrichtlinie zeigt. Der Beitrag untersucht die unterschiedlichen Integrationsprinzipien – Inländergleichbehandlung, Harmonisierung und gegenseitige Anerkennung – und diskutiert damit verbundene Funktionsprobleme. Gerade für Dienstleistungen, so die These, kann der Binnenmarktansatz sein Ziel nur unvollkommen verwirklichen. Angesichts des vielfältigen Regulierungsbedarfs lässt sich in einer sich stetig erweiternden Union nicht verhindern, dass die Grenzen der Pflicht zur gegenseitigen Anerkennung und des Rechts zur Inländergleichbehandlung umstritten bleiben. Die Harmonisierung sämtlicher Regulierungsfragen ist aber keine Alternative. The single market is still characterised by many problems as current discussions on the directive for services indicate. This article aims at analysing the different integration principles – national treatment, harmonisation, and mutual recognition – and discusses a number of functional deficits. It argues that, particularly for services, the objective of the single market approach may only be realised imperfectly. Given the manifold reasons for regulations, the boundaries between the duty to mutual recognition and the right to national treatment remain necessarily contentious in a continuously enlarging Union. The harmonisation of all controversial issues, however, is no option either.
Item Description: Copyright: © Copyright 2005 De Gruyter Rechtswissenschaften Verlags-GmbH
Physical Description: Online-Ressource
ISSN: 1612-7013

Similar Items

Cannot find similar records

Library Services

Search Options

Quick links

Orientation