Katalog GES



Das Scheitern der Politikwissenschaft am Bündnis für Arbeit. Eine Kritik an der Problemlösungsliteratur über das Bündnis für Arbeit

Der Beitrag stellt das Bündnis für Arbeit der Literatur über das Bündnis für Arbeit gegenüber. Als gemeinsamer Nenner der Literatur lässt sich ihre Neigung definieren, problemlösungsorientiert zu sein. Sie erwartete vom Bündnis für Arbeit eine kollektive Lösung der Probleme auf dem... Full description

1st Person: Trampusch, Christine
Source: in Politische Vierteljahresschrift : PVS : Zeitschrift der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft Vol. 45, No. 4 (2004), p. 541-562
More Articles
Type of Publication: Article
Language: German
Published: 2004
Keywords: research-article
Online: Volltext
  Search for full text
LEADER 02292nma a2200265 c 4500
001 JST094835144
003 DE-601
005 20180527123929.0
007 cr uuu---uuuuu
008 151230s2004 000 0 ger d
024 8 |a 24199936 
035 |a 24199936 
040 |b ger  |c GBVCP 
041 0 |a ger 
100 1 |a Trampusch, Christine 
245 1 4 |a Das Scheitern der Politikwissenschaft am Bündnis für Arbeit. Eine Kritik an der Problemlösungsliteratur über das Bündnis für Arbeit  |h Elektronische Ressource 
300 |a Online-Ressource 
500 |a Copyright: © VS Verlag 
520 |a Der Beitrag stellt das Bündnis für Arbeit der Literatur über das Bündnis für Arbeit gegenüber. Als gemeinsamer Nenner der Literatur lässt sich ihre Neigung definieren, problemlösungsorientiert zu sein. Sie erwartete vom Bündnis für Arbeit eine kollektive Lösung der Probleme auf dem Arbeitsmarkt. Aus der Betrachtung der Entstehung des Bündnisses und des Konfliktes um die Rente mit 60 plädiert das Papier dafür, das Verhalten und die Handlungen der Bündnisakteure weniger anhand ihrer Fähigkeit zur Produktion einer kollektiven Problemlösung zu analysieren und damit auch den Selbststilisierungen der Bundesregierung zu unterliegen, als auf der Grundlage der macht- und interessenpolitischen Auseinandersetzungen zwischen den Bündnisakteuren. The paper confronts the German Alliance for Jobs (Bündnis für Arbeit) with the literature about the Bündnis für Arbeit. The common dominator of the literature is its bias to define the Bündnis as an instrument for problem solving on the Geman labor market. Reconstructing the emergence of the Bündnis and the conflict over voluntary retirement benefits to workers at age of 60 (Rente mit 60) the paper argues to analyze the Bündnis from the perspective of politics instead from the perspective of actor's capacities to solve problems. 
653 |a research-article 
773 0 8 |i in  |t Politische Vierteljahresschrift : PVS : Zeitschrift der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft  |d Berlin : Springer  |g Vol. 45, No. 4 (2004), p. 541-562  |q 45:4<541-562  |w (DE-601)JST094783675  |x 1862-2860 
856 4 1 |u https://www.jstor.org/stable/24199936  |3 Volltext 
912 |a GBV_JSTOR 
951 |a AR 
952 |d 45  |j 2004  |e 4  |h 541-562 

Similar Items

Cannot find similar records

Library Services

Search Options

Quick links

Orientation